Transfer-Ticker: Neymar schwänzt in Paris das Training

This is one fancy extension.

Dani Alves kehrt auf seiner vermutlich letzten Karrierestation zu seinem Jugendverein zurück. Der 36-Jährige unterschrieb beim brasilianischen Erstligisten FC Sao Paulo einen Vertrag bis Dezember 2022. “Bem Vindo – Herzlich willkommen”, titelte der Verein am späten Donnerstagabend (Ortszeit) auf seiner Webseite.

Der Vertrag von Alves bei Paris Saint-Germain war im Juni ausgelaufen und nicht verlängert worden. Zuvor hatte der 115-fache Nationalspieler nach dem Gewinn der Copa America am 7. Juli seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt. Nach dem mit 3:1 gewonnenen Finale gegen Peru war der Mannschaftskapitän zum besten Spieler des Turniers gewählt worden. In Europa spielte Dani Alves seit 2003 neben PSG für Juventus Turin, den FC Barcelona und den FC Sevilla.Bei Sao Paulo warten schwere Aufgaben auf den nach Titeln (43) erfolgreichsten Fußballers der Geschichte. In Sao Paulo soll er kommende Woche vorgestellt werden. Nach zwölf Spielen liegt seine künftige Mannschaft auf dem fünften Rang, acht Punkte hinter Spitzenreiter FC Santos.Sane und die Bayern – Zusage und Dementi
Der deutsche Teamspieler Leroy Sane soll sich laut Berichten von “Kicker” und “Bild”-Zeitung für einen Wechsel zum FC Bayern München entschieden haben. Das berichten beide Medien übereinstimmend am Donnerstagabend ohne Angabe von Quellen.Demnach soll der 23-Jährige für über 100 Millionen Euro vom englischen Meister Manchester City zum deutschen Rekordchampion gehen und bei den Bayern einen Vertrag für vier oder fünf Jahre unterschreiben. Der FC Bayern hat eine angebliche Entscheidung noch am Donnerstagabend dementiert. “Medienberichte vom heutigen Tage, mit dem Inhalt, dass sich Leroy Sane für einen Wechsel zum FC Bayern entschieden hätte, entsprechen nicht der Wahrheit”, twitterten die Münchner am Donnerstagabend. ÖFB-Talent verlängert in Hoffenheim
Christoph Baumgartner hat seinen Vertrag mit dem deutschen Bundesligisten TSG Hoffenheim vorzeitig um zwei Jahre bis 30. Juni 2023 verlängert. Der Meisterschaftsneunte der vergangenen Saison gab dies am Donnerstag, dem 20. Geburtstag von Baumgartner bekannt, und schrieb von einer “zukunftsweisenden Personalentscheidung”.”Baumi ist ein extrem talentierter Spieler mit einer starken Technik und einem guten Gespür für Räume im Offensivspiel. Dadurch entwickelt er immer wieder Lösungen in engen Spielsituationen und wird darüber hinaus noch torgefährlich”, wurde Hoffenheims Profifußball-Direktor Alexander Rosen zitiert. “Er ist ein Spieler mit großem Potenzial, der aber auch noch Zeit brauchen und bekommen wird.”ÖFB-U21-Teamspieler Baumgartner wechselte vor zwei Jahren aus der Jugendakademie vom SKN St. Pölten in den Nachwuchsbereich der TSG. In der deutschen Bundesliga kam der Mittelfeldmann bisher zweimal zum Einsatz.Rapid holt Japaner Kitagawa
Österreichs Fußball-Rekordmeister SK Rapid Wien hat Mittwochfrüh die Verpflichtung von Japans Teamstürmer Koya Kitagawa mitgeteilt. Der 23-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2023 bei den Hütteldorfern. Kitagawa, der bisher acht Länderspiele absolviert hat, wechselte aus seiner Heimat vom J1-Ligisten Shimizu S-Pulse nach Wien.”Koya Kitagawa ist ein sehr interessanter Spieler, den wir über einen längeren Zeitraum beobachtet haben, auch in Japan beim Training. Er wollte unbedingt zu uns wechseln, und wir, allen voran unser Trainerteam um Didi Kühbauer und auch ich, sind überzeugt, dass er eine echte Verstärkung für uns sein wird”, wurde Zoran Barisic, der Geschäftsführer Sport, in der Rapid-Aussendung zum Transfer zitiert und sprach von “harten, aber fairen Verhandlungen”.Kitagawa absolvierte für Shimizu S-Pulse 140 Pflichtspiele und erzielte dabei 39 Treffer. “Er agiert aber auch sehr mannschaftsdienlich und hat daher auch viele Tore eingeleitet bzw. direkt aufgelegt”, ergänzte Rapids Sportchef. Der 23-Jährige kann auch bereits auf Turniererfahrung verweisen, für Japan kam er im Jänner beim Asien-Cup auf fünf Einsätze als Mittelstürmer und holte mit seinem Heimatland Platz zwei.Kitagawa sagte über seinen Wechsel: “Ich bin sehr stolz, dass ich als erster Japaner für den SK Rapid spielen darf. Ich wollte unbedingt nach Europa und freue mich sehr, dass dieser Karriereschritt nun gelungen ist.” Er könne “es fast nicht erwarten, erstmals für die grün-weißen Farben im Einsatz zu sein”.Bis dahin wird es allerdings noch etwas dauern, da Kitagawa als Nicht-EU-Ausländer noch auf seine Arbeitsgenehmigung warten muss. Rapid teilte mit, dass der Neuzugang die Rückennummer 32 erhalten werde.Hinteregger vor Wechsel zu Frankfurt
Eintracht Frankfurt steht vor der Verpflichtung von Martin Hinteregger. Der FC Augsburg stellte den österreichischen Fußball-Teamspieler für einen Medizincheck beim deutschen Bundesliga-Konkurrenten frei, teilte die Eintracht am Dienstag mit.”Eintracht Frankfurt und Ligakonkurrent FC Augsburg stehen in der Personalie Martin Hinteregger kurz vor einer Einigung”, hieß es in einer Mitteilung des von Adi Hütter betreuten Europa-League-Halbfinalisten. Der 26-Jährige war im Jänner dieses Jahres nach Kritik am damaligen Trainer Manuel Baum in Augsburg in Ungnade gefallen und danach leihweise bis Saisonende nach Frankfurt gewechselt.Nun dürfte Hinteregger endgültig zum vom Vorarlberger Adi Hütter betreuten Club wechseln. “Beide Vereine sind sich über die Wechselmodalitäten weitgehend einig, es sind nur noch Details zu klären”, gab die Eintracht bekannt.Die Verhandlungen zwischen den beiden Clubs hatten sich angesichts der von Augsburg angeblich geforderten 15 Millionen Euro Ablöse und der anfänglichen Bereitschaft der Frankfurter, nicht mehr als zehn Millionen Euro zahlen zu wollen, lange hingezogen.Liverpool holt 16-Jährigen
FC Liverpool hat den erst 16-jährigen Harvey Elliott und damit den jüngsten Premier-League-Debütanten verpflichtet. Das gab der Champions-League-Sieger am Sonntag bekannt. Auch Real Madrid, Paris Saint-Germain und Manchester City sollen sich für das Talent von Absteiger FC Fulham interessiert haben.Elliott gilt als eine der größten Versprechungen in England. Der Mittelfeldspieler schrieb in der vergangenen Saison als jüngster Spieler der Premier-League Geschichte, als er am 4. Mai im Auswärtsspiel bei den Wolverhampton Wanderers eingewechselt wurde. Elliott war zu diesem Zeitpunkt 16 Jahre und 30 Tage alt.Suttner und der Lockruf aus Düsseldorf
Markus Suttner spielt bald wieder in der deutschen Bundesliga, Fortuna Düsseldorf will den 32-Jährigen zurückholen. Der Zehnte der abgelaufenen Bundesliga-Saison hat sich laut der “Westdeutschen Zeitung” bereits mit Premier-League-Klub Brighton Hove and Albion geeinigt, wo der Linksverteidiger noch einen Vetrag bis Juni 2020 gehabt hätte.Samessekou vor BVB-Wechsel
Dortmund steht nach Medieninformationen kurz vor der Verpflichtung des malischen Nationalspielers Diadie Samassekou von Meister RB Salzburg. Nach Informationen der „SN” soll nur noch der Medizincheck beim 23-Jährigen ausstehen. Er soll 20 Millionen Euro Ablöse kosten.Der defensive Mittelfeldspieler war in der vergangenen Saison absoluter Leistungsträger bei den Salzburgern. Allerdings sind die Dortmunder angesichts eines 34 Spieler umfassenden Kaders derzeit zunächst darum bemüht, Spieler abzugeben. Die Bullen würden damit einen weiteren Eckpfeiler verlieren, aber 100 Millionen Euro an Spielerverkäfufen eingenommen haben.Joelinton spielt jetzt in der Premier League
Der ehemalige Rapid-Angreifer Joelinton ist am Dienstag von 1899 Hoffenheim zu Newcastle United gewechselt. Der deutsche Fußball-Bundesligist kassiert eine Rekord-Ablösesumme für den 22-jährigen Brasilianer. Laut Medienberichten überwies der Premier-League-Club 45 Millionen Euro für den Angreifer, der in der vergangenen Saison auf sich aufmerksam machen konnte. Joelinton spielte von 2016 bis 2018 leihweise für Rapid. Hoffenheims Rekord-Transfer war bisher jener von Roberto Firmino, der 2015 um 41 Mio. Euro zu Liverpool ging. Rapid soll durch Joelintons Wechsel eine Solidaritätszahlung (Ausbildungsentschädigung) von rund einem Prozent der Ablösesumme, also rund 450.000 Euro, kassieren.Alaba soll bei Barca im Gespräch sein
Österreichs Fußball-Star David Alaba vom FC Bayern München fühlt sich von einem angeblichen Interesse des FC Barcelona geschmeichelt. “Natürlich ist es eine Wertschätzung, natürlich ist es eine Ehre für mich”, sagte der österreichische Nationalspieler am Montag (Ortszeit) in Kansas City während der USA-Reise des deutschen Rekordmeisters.Der 27-Jährige, der schon als Jugendspieler nach München kam, erklärte nach dem Training der Bayern vor dem Testspiel gegen den AC Milan im Children’s Mercy Park Stadium aber auch: “Ich habe den Fokus voll und ganz hier in München und auf der Vorbereitung. Ich denke, wir haben viel vor in der neuen Saison.””Eigengewächs” Alaba steht noch zwei Jahre bei den Bayern unter Vertrag. Diese würden ihn aktuell wohl kaum gehen lassen. Ein Wechsel in ein anderes Land und eine andere Liga stellt für Alaba in seiner Profi-Karriere grundsätzlich eine Option dar. “Ich bin kein Spieler, der weit in die Zukunft blickt. Aber ich könnte mir alles vorstellen”, sagte der Linksverteidiger, der mit den Bayern schon achtmal deutscher Meister wurde und 2013 die Champions League gewann.Carlos Coronel – Salzburgs neues Bollwerk
Salzburg hat seinen an Philadelphia Union in die Major League Soccer (MLS) verliehenen Goalie Carlos Coronel zurückgeholt. Das gaben die “Bullen” am Samstag, einen Tag nach dem erfolgreichen 7:1-Saisonauftakt im Cup bei Viertligist Parndorf, bekannt. Der 22-jährige Brasilianer Coronel soll jene Lücke füllen, die durch die Verletzung von Alexander Walke entstanden ist.”Aufgrund der Verletzung von Alex Walke und seines längerfristigen Ausfalls mussten wir handeln. Wir kennen die Qualitäten von Carlos und wissen sehr genau, was wir bekommen, und sind deshalb auf der Torhüterposition weiterhin gut besetzt.” Coronel ist damit aktuell die Nummer zwei hinter ÖFB-Teamtormann Cican StankoviRasmus Kristensen von Ajax geholt
Rasmus Nissen Kristensen wechselt von Ajax Amsterdam zum FC Red Bull Salzburg und unterschreibt bei den Roten Bullen einen Vertrag bis 31. Mai 2024. Der junge dänische Außenverteidiger wechselte im Jänner 2018 vom FC Midtjylland (DK) in die Niederlande, wo er für den holländischen Meister und letztjährigen Champions League-Halbfinalisten Ajax auf insgesamt 27 Einsätze kam.Mit seinen bisherigen Klubs konnte Kristensen zwei Meistertitel (1x Midtjylland, 1x Ajax) sowie einen Cup-Sieg (Ajax) erringen.Der 22-Jährige war zuletzt auch als dänischer U21-Kapitän (insgesamt 26 Spiele und 7 Tore) bei der EM in Italien – u. a. gegen Österreich – im Einsatz.Leitgeb kehrt zu Sturm Graz zurück
Christoph Leitgeb kehrt zu Sturm Graz zurück. Nach zwölf erfolgreichen Jahren und 15 Titeln bei Bundesliga-Serienmeister Salzburg unterschrieb der 34-jährige Mittelfeldmann bei seinem Jugendverein einen Einjahresvertrag. In Salzburg war der Ex-ÖFB-Teamspieler nicht mehr über die Rolle als „Edelreservist“ hinausgekommen, hatte in der vergangenen Saison nur 300 Minuten in allen Bewerben absolviert.Sturms Sport-Geschäftsführer Günter Kreissl zeigte sich in einer Clubaussendung überzeugt, den Kader verbessert zu haben. „Spieler, die soviel gesehen und erreicht haben wie Christoph Leitgeb können einen unschätzbaren Mehrwert für eine Mannschaft darstellen.“ Leitgeb will seine Karriere in Graz nicht nur ausklingen lassen: „Es fühlt sich sehr gut an, wieder hier zu sein. Natürlich habe ich noch Ziele und diese möchte ich gemeinsam mit der Mannschaft erreichen.“Ullmann spielt jetzt in Hütteldorf
Rapid hat mit der Verpflichtung von Maximilian Ullmann bereits vor Beginn der Fußball-Bundesliga-Saison einen Prestigeerfolg eingefahren. Der ÖFB-U21-Teamspieler kommt vom direkten Konkurrenten LASK und soll gemäß Medienberichten von einer Ausstiegsklausel Gebrauch gemacht haben. Die Oberösterreicher verloren trotz anderslautender Bekundungen einen Leistungsträger an die direkte Konkurrenz.Rapid hat damit den gesuchten Ersatz für den zu Celtic abgewanderten Außenbahnspieler Boli Bolingoli gefunden. Der 23-jährige Ullmann hat in der abgelaufenen Saison für den LASK alle 41 Pflichtspiele bestritten und war danach auch bei der U21-EM in Italien in zwei Spielen zum Einsatz gekommen.Der Linksfuß wird im von Trainer Dietmar Kühbauer in der Sommerpause implementierten 3-5-2-System den Flügelläufer geben. Er hat einen Dreijahresvertrag unterschrieben. Rapids Sport-Geschäftsführer Zoran Barisic bescheinigte dem “absoluten Wunschspieler” noch “ein gutes Entwicklungspotenzial”. Ullmann habe zudem “unbedingt zu uns nach Hütteldorf wechseln” wollen.Für den in dieser Saison in der Champions-League-Qualifikation spielenden LASK ist der Wechsel ein Rückschlag. “Für keinen einzigen Spieler des LASK kommt ein österreichischer Club infrage”, hatte Club-Präsident Siegmund Gruber noch vor kurzem gemeint. Die Oberösterreicher wollten am Donnerstag “dem Wunsch des Spielers” nachgekommen sein, wie Vizepräsident Jürgen Werner auf der Club-Webseite zitiert wurde.

My smart grandma says this plugin is very unbelievable!!

Copyright for syndicated content belongs to the Linked Source