Transfer-Ticker: Dani Alves geht zurück in die Heimat

This is another glamorous WordPress plugin!

Der Wechsel des Portugiesen Renato Sanches von Bayern München zu Frankreichs Vizemeister OSC Lille ist perfekt. Der deutsche Rekordmeister habe sich am Freitag mit Lille auf den Transfer des 22-Jährigen geeinigt, teilten die Bayern mit, machten über die Transfermodalitäten aber keine Angaben. Nach Informationen des TV-Senders Sky soll die Ablöse 20 Mio. Euro plus Bonuszahlungen betragen. Sanches war nach der EM 2016 zu den Bayern gestoßen, konnte sich aber niemals richtig durchsetzen.

Verwirrung um Murg
Am Mittwoch machten Schlagzeilen, wonach sich Thomas Murg bereits zu Verhandlungen in Köln befindet, die Runde. Doch Rapid dürfte der dritte Abgang binnen wenigen Tagen erspart bleiben: Ein dem Mittelfeldspieler ähnlich sehender Mann am Flughafen Köln dürfte für die Aufregung verantwortlich gewesen sein, der „echte“ Murg trainierte in Hütteldorf.Ribery landet bei Fiorentina
Franck Ribery setzt seine Fußball-Karriere beim italienischen Erstligisten Fiorentina fort. “Ich freue mich darauf, noch zwei Jahre auf hohem Niveau zu spielen”, sagte der 36-jährige Franzose am Mittwoch bei seiner Ankunft in Florenz.Der 81-fache französische Nationalspieler war 2007 von Olympique Marseille zum FC Bayern gewechselt und hatte sich im Sommer mit dem Double aus München verabschiedet. Fiorentina belegte in der vergangenen Serie-A-Saison Platz 16 und entging damit nur knapp dem Abstieg.Müldür tauscht Rapid gegen Italien
Mert Müldür wechselt von Rapid in die Serie A zu Sassuolo. Der Verteidiger befindet sich einem Bericht des „Kurier“ zufolge bereits in Italien, die Ablöse soll nach Medienberichten fünf Millionen Euro betragen. Müldür, 20, stammt aus dem Nachwuchs der Hütteldorfer und gab im Mai 2018 sein Debüt, wenig später lief er für die türkische Nationalmannschaft auf.Rapid lässt Potzmann zum Lask ziehen
Marvin Potzmann ist innerhalb der Fußball-Bundesliga von Rapid zum LASK gewechselt. Die beiden Teams konnten sich über die Ablösemodalitäten einigen, gaben die Wiener am Montagvormittag bekannt. Der 25-jährige Außenverteidiger war vor etwas mehr als einem Jahr von Sturm Graz zum Rekordmeister gewechselt und brachte es dort auf 35 Pflichtspiele. Diese Saison kam er noch nicht zum Einsatz.”Seit Jahreswechsel kam er bei uns kaum zu Spielpraxis, daher ist dieser Schritt wohl für die weitere Laufbahn von Marvin Potzmann ein richtiger”, sagte Rapids Sport-Geschäftsführer Zoran Barisic. Bei den Linzern unterzeichnete Potzmann nach Absolvierung der medizinischen Tests einen Vertrag bis Ende der Saison 2022. “Er ist ein Spieler mit 160 Einsätzen in der Bundesliga, er verfügt über sehr viel Erfahrung, Robustheit und die nötigen LASK-Tugenden”, betonte LASK-Trainer Valerien Ismael.Coutinho in München gelandet
Philippe Coutinho wird noch am Sonntag den Medizincheck absolvieren und anschließend den Vertrag mit Bayern München unterschreiben. Der brasilianische Teamspieler, 27, kommt zunächst leihweise für ein Jahr vom FC Barcelona, die Ablöse soll spanischen Medienberichten bei rund 12 Millionen Euro liegen. Der deutsche Rekordmeister hat zudem eine Kaufoption, die Erwartungen und Vorschusslorbeeren für Coutinho sind jedenfalls groß.Samassekou verlässt Salzburg
Mit Diadie Samassekou verlässt ein weiterer Topspieler Österreichs Fußballserienmeister Red Bull Salzburg. Der malische Teamakteur unterschrieb beim deutschen Bundesligisten TSG Hoffenheim einen Fünfjahresvertrag, wie die beiden Clubs am Donnerstag bekanntgaben. Laut Medienberichten soll Hoffenheim für den 23-jährigen Mittelfeldspieler eine Ablösesumme von zunächst zwölf Millionen Euro überweisen.Wöber zu Salzburg
Fußball-Meister Red Bull Salzburg hat sich prominent verstärkt: ÖFB-Teamspieler Maximilian Wöber kommt vom FC Sevilla. Der 21-jährige Verteidiger erhält bei den Salzburgern einen Fünfjahres-Vertrag, gab der Club am Dienstag bekannt.Die Ablösesumme beträgt laut spanischen Medienberichten bis zu zwölf Millionen Euro. Wöber wäre damit der mit Abstand teuerste Neuzugang in der österreichischen Bundesliga-Geschichte. Wöber war 2017 von Rapid zu Ajax Amsterdam gewechselt und zuletzt ein halbes Jahr in Sevilla tätig.Mega-Angebot für Neymar
Real Madrid möchte Brasiliens Fußball-Superstar Neymar offenbar mit einem Mega-Angebot ködern. Präsident Florentino Perez will dem Torjäger nach Angaben der Zeitung “Sport” im Falle eines Wechsels 40 Millionen Euro netto pro Jahr zahlen.Das übersteige das derzeitige Gehalt Neymars bei Paris Saint-Germain (Medien zufolge rund 36 Millionen Euro) und würde den 27-Jährigen zur Nummer 2 der bestbezahlten Fußballprofis der Welt mache. Nur Lionel Messi vom FC Barcelona bekommt laut “Sport” noch mehr Gehalt.”Florentino will Neymar mit Gold bedecken”, titelte die Zeitung. Real wolle Neymar für fünf Saisonen verpflichten, hieß es weiter. Bereits vor wenigen Tagen hatten spanische Medien berichtet, Real habe dem französischen Fußball-Meister PSG ein Angebot von 120 Millionen Euro für den wechselwilligen Angreifer gemacht und dem Verein zusätzlich einen Transfer von Weltfußballer Luka Modric in Aussicht gestellt.Neymar war 2017 für die bisherige Rekordablöse von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona nach Paris gewechselt. Sein Vertrag beim Team von Trainer Thomas Tuchel läuft noch bis zum 30. Juni 2022. Aber der eigenwillige Stürmer will PSG wieder verlassen. Am liebsten würde er wohl nach Barcelona zurückkehren, jedoch hatte die Vereinsspitze der Katalanen zuletzt betont, es gebe derzeit keine entsprechenden Verhandlungen.Hasenhüttl holt Danso nach England
Kevin Danso wechselt von Augsburg zu Southampton mit Trainer Ralph Hasenhüttl. Entgegen der ersten Twitter-Meldung des Premier-League-Klubs kommt der Verteidiger, 20, zunächst auf Leihbasis, Medienberichten zufolge soll es eine Kaufoption geben. Danso wurde als Sohn ghanaischer Eltern in Voitsberg geboren, zog mit seiner Familie im Alter von sechs Jahren nach England. Dort durchlief er den Nachwuchs von Milton Keynes, ehe er 2014 nach Augsburg wechselte. Für den deutschen Bundesligistin absolvierte er 45 Spiele.„Ich freue mich zu einem Klub zu kommen, der viele große Spieler hervorgebracht hat. Ich bin bereit für die Herausforderung“, sagte Danso. Hasenhüttl streute seinem Landsmann Rosen. „Er passt genau in unser Profil. Er ist noch am Anfang seiner Karriere, hat aber bereits viel Erfahrung und bringt eine Menge Qualität und Potenzial mit, um sich weiter zu entwickeln“, sagte der Steirer über den sechsmaligen ÖFB-Teamspieler.Kreuzbandanriss bei Sane
Leroy Sané, der Wunschspieler des FC Bayern, muss operiert werden und fällt monatelang aus. Das bestätigt der englische Fußballmeister Manchester City. Der Flügelspieler hatte am Sonntag beim Sieg im Supercup gegen den FC Liverpool eine Blessur am Knie erlitten. “Der erste Eindruck war nicht gut, aber ich glaube, es ist nicht schlimm”, hatte City-Trainer Pep Guardiola damals noch gesagt. Nun ist klar, er muss operiert werden.Der FC Bayern will den 23-jährigen Flügelspieler seit Wochen in die Bundesliga zurückholen, die Verhandlungen aber gestalteten sich schwierig. Nachdem es zuletzt Berichte gab, wonach sich der Verein mit dem Spieler auf einen Transfer geeinigt habe, kamen die zwei Meister aus Deutschland und England bei der Ablösesumme offenbar nicht voran.ManCity soll 150 Millionen Euro verlangt haben, die Bayern wollten weniger zahlen. Ob die Verletzung den Preis drückt oder Bayern Sané nun gar nicht mehr haben will, war zunächst offen.Hoffer zurück in der Bundesliga
Ex-ÖFB-Teamspieler Erwin “Jimmy” Hoffer kehrt in die Fußball-Bundesliga zurück. Der 32-Jährige stürmt ab sofort wieder für seinen Stammverein Admira, wie die Niederösterreicher am Donnerstagabend mitteilten. Hoffer spielte bereits von 2004 bis 2006 für die Bundesliga-Mannschaft der Admira. Ein anderer Stürmer verlässt die Südstadt: Patrick Schmidt wechselt in die zweite englische Liga zu Barnsley.”Ich freue mich sehr, dass wir mit Jimmy einen echten Vollblutstürmer mit unglaublich viel Erfahrung zur Admira zurückholen konnten, der spielerisch und mit seiner Persönlichkeit ein echter Gewinn für unsere Mannschaft ist”, erklärte Admira-Manager Amir Shapourzadeh. Nachdem Hoffer die Admira verlassen hatte, erlebte er bei Liga-Konkurrent Rapid seine erfolgreichste Zeit, von dort ging es nach Italien zum SSC Napoli sowie nach Deutschland. Zuletzt spielte er in der zweiten belgischen Liga bei KFCO Beerschot Wilrijk.Rooney wird Spielertrainer
Wayne Rooney wird im Jänner 2020 nach England zurückkehren und als Spielertrainer bei Zweitligist Derby County anheuern. “Ich bin aufgeregt, dass sich diese Möglichkeit bei Derby County für mich ergeben hat. Ich bin sicher, ich kann einen großen Beitrag leisten”, sagte Rooney in einem Statement seines künftigen Arbeitgebers. Bereits am Montag hatten englische Medien berichtet, dass sich der 33-jährige Stürmer in fortgeschrittenen Verhandlungen mit Derby befinde. Es freue ihn, “meine Trainerkarriere bei Derby County zu beginnen und sowohl mit der ersten Mannschaft als auch mit der Nachwuchsabteilung zu arbeiten”, meinte Rooney weiter.Derby wurde in der vergangenen Saison von Frank Lampard betreut, der Klub verpasste im Play-off-Finale gegen Aston Villa den Aufstieg in die Premier League. Nachdem Lampard zu Chelsea gegangen war, übernahm der Niederländer Phillip Cocu als Chefcoach. Rooney gilt seit der Zeit von Louis van Gaal bei Manchester United als Bewunderer der niederländischen Trainerschule, er soll dem Ex-“Oranje”-Star zur Seite stehen. “Ein Schlüssel für sein Interesse war das Gespräch mit Cocu”, sagte Derby-Besitzer Mel Morris dazu.Der Rekordtorschütze der englischen Nationalmannschaft (53 Tore in 120 Spielen) war erst vor einem Jahr zu DC United gewechselt. Die laufende Saison in den USA will Rooney noch zu Ende spielen. Sein Vertrag beim Klub aus Washington würde eigentlich noch bis Ende 2021 laufen. In England spielte er nur für seinen Jugendclub Everton und 13 Jahre für Manchester United.Rekordeinkauf von Manchester United
Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United hat am Montag die Verpflichtung von Harry Maguire mitgeteilt. Der 26-jährige Teamverteidiger wurde um kolportierte 80 Millionen Pfund (87,43 Mio. Euro) vom Premier-League-Rivalen Leicester City verpflichtet. Damit ist Maguire der bisher teuerste Abwehrspieler der Fußball-Geschichte.Innenverteidiger Maguire stand seit 2017 bei Leicester City, dem Club des Ex-ÖFB-Nationalspielers Christian Fuchs, unter Vertrag. Zuvor spielte er für Sheffield United, Hull City und Wigan Athletic. Für England absolvierte er bisher 20 Länderspiele. Bei der Fußball-WM 2018 erzielte er im Viertelfinale gegen Schweden (2:0) sein bisher einziges Tor für die “Three Lions”.Austria leiht Man-City-Talent aus
Fußball-Bundesligist Austria Wien leiht Innenverteidiger Erik Palmer-Brown von Englands Meister Manchester City bis Saisonende aus. Die Favoritner besitzen außerdem eine Kaufoption für den 22-Jährigen, wie sie am Montagvormittag in einer Aussendung mitteilten.Palmer-Brown war schon vor knapp zwei Wochen in der Generali-Arena zu Gast, machte sich vor Ort ein genaueres Bild von der Austria, von der Infrastruktur und den Möglichkeiten, die der Club bietet. Der zweifache US-Teamspieler (gegen Bolivien und Frankreich) war danach von einem Wechsel in Österreichs Bundeshauptstadt überzeugt.In der Vorsaison war Palmer-Brown an den niederländischen Club NAC Breda verliehen und absolvierte in der höchsten Spielklasse 18 Partien. Im Frühjahr 2018 spielte er beim belgischen Erstligisten KV Kortrijk, kam dort neunmal zum Einsatz. Davor hatte der US-Amerikaner für Sporting Kansas City in der Major League Soccer gespielt, ehe er im Jänner 2018 im Alter von 20 Jahren von Manchester City gekauft worden war.”Es freut mich, dass uns durch die Kooperation mit Manchester City der erste Transfer gelungen ist und diese Zusammenarbeit nicht mehr nur am Papier besteht. Wir sind auch froh, dass wir mit Erik Palmer-Brown einen zusätzlichen Innenverteidiger haben, da wir aufgrund der Verletzungen von (Christian) Schoissengeyr und (Alexandar) Borkovic Handlungsbedarf hatten”, betonte Austrias Sportdirektor Ralf Muhr.Juventus lässt einen Jungstar ziehen
Sturm-Talent Moise Kean wechselt vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin zum Premier-League-Klub FC Everton. Der 19 Jahre alte italienische Nationalspieler unterschrieb bei den Toffees einen Vertrag bis 2024. Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart.Dani Alves kehrt in die Heimat zurück
Dani Alves kehrt auf seiner vermutlich letzten Karrierestation zu seinem Jugendverein zurück. Der 36-Jährige unterschrieb beim brasilianischen Erstligisten FC Sao Paulo einen Vertrag bis Dezember 2022. “Bem Vindo – Herzlich willkommen”, titelte der Verein am späten Donnerstagabend (Ortszeit) auf seiner Webseite.Der Vertrag von Alves bei Paris Saint-Germain war im Juni ausgelaufen und nicht verlängert worden. Zuvor hatte der 115-fache Nationalspieler nach dem Gewinn der Copa America am 7. Juli seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt. Nach dem mit 3:1 gewonnenen Finale gegen Peru war der Mannschaftskapitän zum besten Spieler des Turniers gewählt worden. In Europa spielte Dani Alves seit 2003 neben PSG für Juventus Turin, den FC Barcelona und den FC Sevilla.Bei Sao Paulo warten schwere Aufgaben auf den nach Titeln (43) erfolgreichsten Fußballers der Geschichte. In Sao Paulo soll er kommende Woche vorgestellt werden. Nach zwölf Spielen liegt seine künftige Mannschaft auf dem fünften Rang, acht Punkte hinter Spitzenreiter FC Santos.Sane und die Bayern – Zusage und Dementi
Der deutsche Teamspieler Leroy Sane soll sich laut Berichten von “Kicker” und “Bild”-Zeitung für einen Wechsel zum FC Bayern München entschieden haben. Das berichten beide Medien übereinstimmend am Donnerstagabend ohne Angabe von Quellen.Demnach soll der 23-Jährige für über 100 Millionen Euro vom englischen Meister Manchester City zum deutschen Rekordchampion gehen und bei den Bayern einen Vertrag für vier oder fünf Jahre unterschreiben. Der FC Bayern hat eine angebliche Entscheidung noch am Donnerstagabend dementiert. “Medienberichte vom heutigen Tage, mit dem Inhalt, dass sich Leroy Sane für einen Wechsel zum FC Bayern entschieden hätte, entsprechen nicht der Wahrheit”, twitterten die Münchner am Donnerstagabend. ÖFB-Talent verlängert in Hoffenheim
Christoph Baumgartner hat seinen Vertrag mit dem deutschen Bundesligisten TSG Hoffenheim vorzeitig um zwei Jahre bis 30. Juni 2023 verlängert. Der Meisterschaftsneunte der vergangenen Saison gab dies am Donnerstag, dem 20. Geburtstag von Baumgartner bekannt, und schrieb von einer “zukunftsweisenden Personalentscheidung”.”Baumi ist ein extrem talentierter Spieler mit einer starken Technik und einem guten Gespür für Räume im Offensivspiel. Dadurch entwickelt er immer wieder Lösungen in engen Spielsituationen und wird darüber hinaus noch torgefährlich”, wurde Hoffenheims Profifußball-Direktor Alexander Rosen zitiert. “Er ist ein Spieler mit großem Potenzial, der aber auch noch Zeit brauchen und bekommen wird.”ÖFB-U21-Teamspieler Baumgartner wechselte vor zwei Jahren aus der Jugendakademie vom SKN St. Pölten in den Nachwuchsbereich der TSG. In der deutschen Bundesliga kam der Mittelfeldmann bisher zweimal zum Einsatz.Rapid holt Japaner Kitagawa
Österreichs Fußball-Rekordmeister SK Rapid Wien hat Mittwochfrüh die Verpflichtung von Japans Teamstürmer Koya Kitagawa mitgeteilt. Der 23-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2023 bei den Hütteldorfern. Kitagawa, der bisher acht Länderspiele absolviert hat, wechselte aus seiner Heimat vom J1-Ligisten Shimizu S-Pulse nach Wien.”Koya Kitagawa ist ein sehr interessanter Spieler, den wir über einen längeren Zeitraum beobachtet haben, auch in Japan beim Training. Er wollte unbedingt zu uns wechseln, und wir, allen voran unser Trainerteam um Didi Kühbauer und auch ich, sind überzeugt, dass er eine echte Verstärkung für uns sein wird”, wurde Zoran Barisic, der Geschäftsführer Sport, in der Rapid-Aussendung zum Transfer zitiert und sprach von “harten, aber fairen Verhandlungen”.Kitagawa absolvierte für Shimizu S-Pulse 140 Pflichtspiele und erzielte dabei 39 Treffer. “Er agiert

These plugins are quite adorable.

Copyright for syndicated content belongs to the Linked Source