Transfer-Ticker: PSG lehnt Barcelona-Angebot für Neymar ab

I be crazy about addons, because they are huge.

Robert Lewandowski hat seinen Vertrag beim FC Bayern München vorzeitig um zwei Jahre bis 30. Juni 2023 verlängert. Ursprünglich lief der Kontrakt des Kapitäns der polnischen Nationalmannschaft, die am 9. September in der EM-Qualifikation das ÖFB-Team empfängt, beim deutschen Fußball-Rekordmeister bis 30. Juni 2021.

“Robert ist für mich der beste Mittelstürmer der Welt und seit Jahren eine tragende Säule unserer Mannschaft. Daher sind wir sehr glücklich, dass er noch lange für den FC Bayern spielen wird”, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge laut Mitteilung vom Donnerstag.Lewandowski war vor fünf Jahren ablösefrei von Borussia Dortmund nach München gewechselt. In 246 Pflichtspielen erzielte der 31-jährige Klubkollege von David Alaba 197 Tore für die Münchner. “Der FC Bayern ist meine sportliche Heimat geworden”, sagte Lewandowski. “Ich bin davon überzeugt, dass wir in den nächsten Jahren noch viel erreichen werden.”PSG lehnt Barcelona-Angebot für Neymar ab
Paris Saint-Germain hat laut Medienberichten vier Tage vor Schließung des Transferfensters ein neues Angebot des FC Barcelona für Stürmerstar Neymar zurückgewiesen. “Sie wissen von Anfang an, was wir wollen, und sie sind von unseren Vorstellungen noch weit entfernt”, zitierte der französische Radiosender RMC in der Nacht auf Donnerstag einen PSG-Sprecher.Der Klubsprecher habe als Grund für die Ablehnung des Angebots unter anderem angegeben, dass Paris bis zur Schließung des Transferfensters an diesem Montag keine Zeit mehr habe, um mit den vom spanischen Meister im Tausch angebotenen Profis zu verhandeln. Laut übereinstimmenden Berichten von spanischen und französischen Medien hatte Barcelona zuletzt 130 bis 140 Millionen Euro und Ivan Rakitic sowie eine einjährige Leihe von Ousmane Dembele für Neymar angeboten.Barca-Funktionäre hatten am Dienstag nach Verhandlungen in Paris gesagt, beide Seiten seien sich “näher gekommen”. Dembele-Manager Moussa Sissoko entgegnete am Mittwoch im französischen TV-Sender TF1 allerdings, ein Wechsel des 22-Jährigen sei ausgeschlossen. “Ousmane wird zu 100 Prozent bleiben.”Neymar war erst vor zwei Jahren für die Rekordablöse von 222 Millionen Euro von Barcelona nach Paris gewechselt. Der 27-jährige Brasilianer will nun aber unbedingt zurück zum Team, mit dem er 2015 die Champions League gewonnen hat. Neymars Vertrag mit PSG läuft noch bis 30. Juni 2022. Die Transferzeit in Frankreich und Spanien endet am Montag (2. September) um Mitternacht.Celtic Glasgow holt Ex-ÖFB-Teamspieler
Moritz Bauer ist von Stoke City zu Celtic Glasgow gewechselt. Der gebürtige Schweizer hatte in der vergangenen Saison für Stoke in der zweiten englischen Liga nur acht Spiele bestritten und zuletzt nicht mehr mit dem A-Team trainieren dürfen. In Glasgow unterschrieb der 27-jährige Außenverteidiger einen Leihvertrag für eine Saison.Bauer kommt in einer spannenden Woche in die schottische Großstadt. Am Donnerstag steht das Rückspiel im Europa-League-Play-off beim schwedischen Klub AIK Solna an, am Sonntag findet das erste Stadtderby (“Old Firm”) der Saison zwischen Celtic und dem Erzrivalen Glasgow Rangers statt.”Es ist ein großer Klub mit einer langen Geschichte”, sagte der 27-Jährige über seinen neuen Arbeitgeber. “Meine Mutter hat immer gesagt, sie wollte einmal in ihrem Leben Anfield (Stadion in Liverpool, Anm.) und den Celtic Park sehen. Ich habe in Anfield mit Stoke gespielt, jetzt bin ich im Celtic Park und freue mich wirklich für sie.”Bauer, dessen Vater Österreicher ist, hat für das ÖFB-Team seit 2017 sechs Länderspiele bestritten. Im aktuellen Aufgebot für die EM-Quali-Partien gegen Lettland am 6. September und gegen Polen am 9. September fehlt er. Auch auf der Abrufliste wurde er von Teamchef Franco Foda nicht berücksichtigt.Maresic bringt Sturm Millionenregen
Dario Maresic wechselt vom SK Sturm Graz zu Stade de Reims in die französische Ligue 1. Das teilten der Fußball-Bundesligist aus Graz sowie der aufnehmende Club am Dienstag mit. Der Verteidiger erhielt einen Fünfjahresvertrag, laut Informationen des Fachmagazins “France Football” sollen für den 19-jährigen ÖFB-U21-Teamspieler drei Millionen Euro Ablösesumme fällig werden.Tuchel will Klarheit in Causa Neymar
Thomas Tuchel hofft beim Dauerthema Neymar auf ein baldiges Ende der Ungewissheit. “Es ist immer noch unser Ziel, so schnell wie möglich eine Lösung zu finden”, sagte der Coach des französischen Fußballmeisters Paris Saint-Germain nach dem 4:0-Sieg gegen Toulouse am Sonntagabend. Tuchel hatte für das Match auf den wechselwilligen brasilianischen Stürmerstar verzichtet.Dabei wäre Neymar nach seiner Verletzungspause laut Tuchel wieder einsatzbereit gewesen. “Leider war die Situation heute nicht geklärt, und es war nicht möglich, dass er spielt”, meinte der Deutsche nach der Partie. Für das nächste Spiel am Freitag in Metz werde man es “wieder versuchen”, sagte Tuchel.Der zuletzt am Knöchel verletzt gewesene Neymar will PSG nach zwei Jahren wieder verlassen. Als Interessenten wurden zuletzt sein Ex-Klub FC Barcelona, Real Madrid und Juventus Turin gehandelt.Bayern lassen ihren einstigen Top-Transfer gehen
Der Wechsel des Portugiesen Renato Sanches von Bayern München zu Frankreichs Vizemeister OSC Lille ist perfekt. Der deutsche Rekordmeister habe sich am Freitag mit Lille auf den Transfer des 22-Jährigen geeinigt, teilten die Bayern mit, machten über die Transfermodalitäten aber keine Angaben. Nach Informationen des TV-Senders Sky soll die Ablöse 20 Mio. Euro plus Bonuszahlungen betragen. Sanches war nach der EM 2016 zu den Bayern gestoßen, konnte sich aber niemals richtig durchsetzen.Verwirrung um Murg
Am Mittwoch machten Schlagzeilen, wonach sich Thomas Murg bereits zu Verhandlungen in Köln befindet, die Runde. Doch Rapid dürfte der dritte Abgang binnen wenigen Tagen erspart bleiben: Ein dem Mittelfeldspieler ähnlich sehender Mann am Flughafen Köln dürfte für die Aufregung verantwortlich gewesen sein, der „echte“ Murg trainierte in Hütteldorf.Ribery landet bei Fiorentina
Franck Ribery setzt seine Fußball-Karriere beim italienischen Erstligisten Fiorentina fort. “Ich freue mich darauf, noch zwei Jahre auf hohem Niveau zu spielen”, sagte der 36-jährige Franzose am Mittwoch bei seiner Ankunft in Florenz.Der 81-fache französische Nationalspieler war 2007 von Olympique Marseille zum FC Bayern gewechselt und hatte sich im Sommer mit dem Double aus München verabschiedet. Fiorentina belegte in der vergangenen Serie-A-Saison Platz 16 und entging damit nur knapp dem Abstieg.Müldür tauscht Rapid gegen Italien
Mert Müldür wechselt von Rapid in die Serie A zu Sassuolo. Der Verteidiger befindet sich einem Bericht des „Kurier“ zufolge bereits in Italien, die Ablöse soll nach Medienberichten fünf Millionen Euro betragen. Müldür, 20, stammt aus dem Nachwuchs der Hütteldorfer und gab im Mai 2018 sein Debüt, wenig später lief er für die türkische Nationalmannschaft auf.Rapid lässt Potzmann zum Lask ziehen
Marvin Potzmann ist innerhalb der Fußball-Bundesliga von Rapid zum LASK gewechselt. Die beiden Teams konnten sich über die Ablösemodalitäten einigen, gaben die Wiener am Montagvormittag bekannt. Der 25-jährige Außenverteidiger war vor etwas mehr als einem Jahr von Sturm Graz zum Rekordmeister gewechselt und brachte es dort auf 35 Pflichtspiele. Diese Saison kam er noch nicht zum Einsatz.”Seit Jahreswechsel kam er bei uns kaum zu Spielpraxis, daher ist dieser Schritt wohl für die weitere Laufbahn von Marvin Potzmann ein richtiger”, sagte Rapids Sport-Geschäftsführer Zoran Barisic. Bei den Linzern unterzeichnete Potzmann nach Absolvierung der medizinischen Tests einen Vertrag bis Ende der Saison 2022. “Er ist ein Spieler mit 160 Einsätzen in der Bundesliga, er verfügt über sehr viel Erfahrung, Robustheit und die nötigen LASK-Tugenden”, betonte LASK-Trainer Valerien Ismael.Coutinho in München gelandet
Philippe Coutinho wird noch am Sonntag den Medizincheck absolvieren und anschließend den Vertrag mit Bayern München unterschreiben. Der brasilianische Teamspieler, 27, kommt zunächst leihweise für ein Jahr vom FC Barcelona, die Ablöse soll spanischen Medienberichten bei rund 12 Millionen Euro liegen. Der deutsche Rekordmeister hat zudem eine Kaufoption, die Erwartungen und Vorschusslorbeeren für Coutinho sind jedenfalls groß.Samassekou verlässt Salzburg
Mit Diadie Samassekou verlässt ein weiterer Topspieler Österreichs Fußballserienmeister Red Bull Salzburg. Der malische Teamakteur unterschrieb beim deutschen Bundesligisten TSG Hoffenheim einen Fünfjahresvertrag, wie die beiden Clubs am Donnerstag bekanntgaben. Laut Medienberichten soll Hoffenheim für den 23-jährigen Mittelfeldspieler eine Ablösesumme von zunächst zwölf Millionen Euro überweisen.Wöber zu Salzburg
Fußball-Meister Red Bull Salzburg hat sich prominent verstärkt: ÖFB-Teamspieler Maximilian Wöber kommt vom FC Sevilla. Der 21-jährige Verteidiger erhält bei den Salzburgern einen Fünfjahres-Vertrag, gab der Club am Dienstag bekannt.Die Ablösesumme beträgt laut spanischen Medienberichten bis zu zwölf Millionen Euro. Wöber wäre damit der mit Abstand teuerste Neuzugang in der österreichischen Bundesliga-Geschichte. Wöber war 2017 von Rapid zu Ajax Amsterdam gewechselt und zuletzt ein halbes Jahr in Sevilla tätig.Mega-Angebot für Neymar
Real Madrid möchte Brasiliens Fußball-Superstar Neymar offenbar mit einem Mega-Angebot ködern. Präsident Florentino Perez will dem Torjäger nach Angaben der Zeitung “Sport” im Falle eines Wechsels 40 Millionen Euro netto pro Jahr zahlen.Das übersteige das derzeitige Gehalt Neymars bei Paris Saint-Germain (Medien zufolge rund 36 Millionen Euro) und würde den 27-Jährigen zur Nummer 2 der bestbezahlten Fußballprofis der Welt mache. Nur Lionel Messi vom FC Barcelona bekommt laut “Sport” noch mehr Gehalt.”Florentino will Neymar mit Gold bedecken”, titelte die Zeitung. Real wolle Neymar für fünf Saisonen verpflichten, hieß es weiter. Bereits vor wenigen Tagen hatten spanische Medien berichtet, Real habe dem französischen Fußball-Meister PSG ein Angebot von 120 Millionen Euro für den wechselwilligen Angreifer gemacht und dem Verein zusätzlich einen Transfer von Weltfußballer Luka Modric in Aussicht gestellt.Neymar war 2017 für die bisherige Rekordablöse von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona nach Paris gewechselt. Sein Vertrag beim Team von Trainer Thomas Tuchel läuft noch bis zum 30. Juni 2022. Aber der eigenwillige Stürmer will PSG wieder verlassen. Am liebsten würde er wohl nach Barcelona zurückkehren, jedoch hatte die Vereinsspitze der Katalanen zuletzt betont, es gebe derzeit keine entsprechenden Verhandlungen.Hasenhüttl holt Danso nach England
Kevin Danso wechselt von Augsburg zu Southampton mit Trainer Ralph Hasenhüttl. Entgegen der ersten Twitter-Meldung des Premier-League-Klubs kommt der Verteidiger, 20, zunächst auf Leihbasis, Medienberichten zufolge soll es eine Kaufoption geben. Danso wurde als Sohn ghanaischer Eltern in Voitsberg geboren, zog mit seiner Familie im Alter von sechs Jahren nach England. Dort durchlief er den Nachwuchs von Milton Keynes, ehe er 2014 nach Augsburg wechselte. Für den deutschen Bundesligistin absolvierte er 45 Spiele.„Ich freue mich zu einem Klub zu kommen, der viele große Spieler hervorgebracht hat. Ich bin bereit für die Herausforderung“, sagte Danso. Hasenhüttl streute seinem Landsmann Rosen. „Er passt genau in unser Profil. Er ist noch am Anfang seiner Karriere, hat aber bereits viel Erfahrung und bringt eine Menge Qualität und Potenzial mit, um sich weiter zu entwickeln“, sagte der Steirer über den sechsmaligen ÖFB-Teamspieler.Kreuzbandanriss bei Sane
Leroy Sané, der Wunschspieler des FC Bayern, muss operiert werden und fällt monatelang aus. Das bestätigt der englische Fußballmeister Manchester City. Der Flügelspieler hatte am Sonntag beim Sieg im Supercup gegen den FC Liverpool eine Blessur am Knie erlitten. “Der erste Eindruck war nicht gut, aber ich glaube, es ist nicht schlimm”, hatte City-Trainer Pep Guardiola damals noch gesagt. Nun ist klar, er muss operiert werden.Der FC Bayern will den 23-jährigen Flügelspieler seit Wochen in die Bundesliga zurückholen, die Verhandlungen aber gestalteten sich schwierig. Nachdem es zuletzt Berichte gab, wonach sich der Verein mit dem Spieler auf einen Transfer geeinigt habe, kamen die zwei Meister aus Deutschland und England bei der Ablösesumme offenbar nicht voran.ManCity soll 150 Millionen Euro verlangt haben, die Bayern wollten weniger zahlen. Ob die Verletzung den Preis drückt oder Bayern Sané nun gar nicht mehr haben will, war zunächst offen.Hoffer zurück in der Bundesliga
Ex-ÖFB-Teamspieler Erwin “Jimmy” Hoffer kehrt in die Fußball-Bundesliga zurück. Der 32-Jährige stürmt ab sofort wieder für seinen Stammverein Admira, wie die Niederösterreicher am Donnerstagabend mitteilten. Hoffer spielte bereits von 2004 bis 2006 für die Bundesliga-Mannschaft der Admira. Ein anderer Stürmer verlässt die Südstadt: Patrick Schmidt wechselt in die zweite englische Liga zu Barnsley.”Ich freue mich sehr, dass wir mit Jimmy einen echten Vollblutstürmer mit unglaublich viel Erfahrung zur Admira zurückholen konnten, der spielerisch und mit seiner Persönlichkeit ein echter Gewinn für unsere Mannschaft ist”, erklärte Admira-Manager Amir Shapourzadeh. Nachdem Hoffer die Admira verlassen hatte, erlebte er bei Liga-Konkurrent Rapid seine erfolgreichste Zeit, von dort ging es nach Italien zum SSC Napoli sowie nach Deutschland. Zuletzt spielte er in der zweiten belgischen Liga bei KFCO Beerschot Wilrijk.Rooney wird Spielertrainer
Wayne Rooney wird im Jänner 2020 nach England zurückkehren und als Spielertrainer bei Zweitligist Derby County anheuern. “Ich bin aufgeregt, dass sich diese Möglichkeit bei Derby County für mich ergeben hat. Ich bin sicher, ich kann einen großen Beitrag leisten”, sagte Rooney in einem Statement seines künftigen Arbeitgebers. Bereits am Montag hatten englische Medien berichtet, dass sich der 33-jährige Stürmer in fortgeschrittenen Verhandlungen mit Derby befinde. Es freue ihn, “meine Trainerkarriere bei Derby County zu beginnen und sowohl mit der ersten Mannschaft als auch mit der Nachwuchsabteilung zu arbeiten”, meinte Rooney weiter.Derby wurde in der vergangenen Saison von Frank Lampard betreut, der Klub verpasste im Play-off-Finale gegen Aston Villa den Aufstieg in die Premier League. Nachdem Lampard zu Chelsea gegangen war, übernahm der Niederländer Phillip Cocu als Chefcoach. Rooney gilt seit der Zeit von Louis van Gaal bei Manchester United als Bewunderer der niederländischen Trainerschule, er soll dem Ex-“Oranje”-Star zur Seite stehen. “Ein Schlüssel für sein Interesse war das Gespräch mit Cocu”, sagte Derby-Besitzer Mel Morris dazu.Der Rekordtorschütze der englischen Nationalmannschaft (53 Tore in 120 Spielen) war erst vor einem Jahr zu DC United gewechselt. Die laufende Saison in den USA will Rooney noch zu Ende spielen. Sein Vertrag beim Klub aus Washington würde eigentlich noch bis Ende 2021 laufen. In England spielte er nur für seinen Jugendclub Everton und 13 Jahre für Manchester United.Rekordeinkauf von Manchester United
Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United hat am Montag die Verpflichtung von Harry Maguire mitgeteilt. Der 26-jährige Teamverteidiger wurde um kolportierte 80 Millionen Pfund (87,43 Mio. Euro) vom Premier-League-Rivalen Leicester City verpflichtet. Damit ist Maguire der bisher teuerste Abwehrspieler der Fußball-Geschichte.Innenverteidiger Maguire stand seit 2017 bei Leicester City, dem Club des Ex-ÖFB-Nationalspielers Christian Fuchs, unter Vertrag. Zuvor spielte er für Sheffield United, Hull City und Wigan Athletic. Für England absolvierte er bisher 20 Länderspiele. Bei der Fußball-WM 2018 erzielte er im Viertelfinale gegen Schweden (2:0) sein bisher einziges Tor für die “Three Lions”.Austria leiht Man-City-Talent aus
Fußball-Bundesligist Austria Wien leiht Innenverteidiger Erik Palmer-Brown von Englands Meister Manchester City bis Saisonende aus. Die Favoritner besitzen außerdem eine Kaufoption für den 22-Jährigen, wie sie am Montagvormittag in einer Aussendung mitteilten.Palmer-Brown war schon vor knapp zwei Wochen in der Generali-Arena zu Gast, machte sich vor Ort ein genaueres Bild von der Austria, von der Infrastruktur und den Möglichkeiten, die der Club bietet. Der zweifache US-Teamspieler (gegen Bolivien und Frankreich) war danach von einem Wechsel in Österreichs Bundeshauptstadt überzeugt.In der Vorsaison war Palmer-Brown an den niederländischen Club NAC Breda verliehen und absolvierte in der höchsten Spielklasse 18 Partien. Im Frühjahr 2018 spielte er beim belgischen Erstligisten KV Kortrijk, kam dort neunmal zum Einsatz. Davor hatte der US-Amerikaner für Sporting Kansas City in der Major League Soccer gespielt, ehe er im Jänner 2018 im Alter von 20 Jahren von Manchester City gekauft worden war.”Es freut mich, dass uns durch die Kooperation mit Manchester City der erste Transfer gelungen ist und diese Zusammenarbeit nicht mehr nur am Papier besteht. Wir sind auch froh, dass wir mit Erik Palmer-Brown einen zusätzlichen Innenverteidiger haben, da wir aufgrund der Verletzungen von (Christian) Schoissengeyr und (Alexandar) Borkovic Handlungsbedarf hatten”, betonte Austrias Sportdirektor Ralf Muhr.Juventus lässt einen Jungstar ziehen
Sturm-Talent Moise Kean wechselt vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin zum Premier-League-Klub FC Everton. Der 19 Jahre alte italienische Nationalspieler

These constituents are quite magnificent!!

Copyright for syndicated content belongs to the Linked Source