Transfer-Ticker: Harnik zurück in Hamburg

My awesome mom says this plugin is nice!

Paris Saint-Germain hat seine Offensive am letzten Tag der Transferzeit noch einmal verstärkt. Frankreichs Fußball-Meister holte den bei Inter Mailand nicht mehr erwünschten Mauro Icardi in die Hauptstadt. Der 26-jährige Argentinier wurde für eine Saison ausgeliehen, danach besitzt PSG eine Kaufoption, wie Montagabend bekannt wurde. Sie soll bei kolportierten 70 Millionen Euro liegen.

Icardi schoss in den vergangenen sechs Jahren 124 Tore in 219 Pflichtspielen für die Mailänder. Schon mit 22 Jahren wurde er Kapitän der “Nerazzurri”, 2018 wurde er zum besten Spieler der Serie A gewählt. Sein Abgang bei Inter war jedoch skandalös. Icardi hat den Club nach Berichten mehrerer Medien verklagt, weil er aus dem Kader ausgeschlossen worden war. Der Streit um eine Vertragsverlängerung läuft seit Anfang des Jahres.Im Februar wurde Icardi als Kapitän abgesetzt, unter Neo-Trainer Antonio Conte hatte er keine Zukunft in Mailand. Im Zuge des Wechsels zu PSG verlängerte Inter freilich den Vertrag des Argentiniers bis 2022 – somit wurde vermieden, dass Icardi kommenden Sommer ablösefrei geht.Bei PSG stehen mit Neymar, Edinson Cavani, Kylian Mbappe und Icardi nun vier Top-Angreifer unter Vertrag.Hosiner nicht länger in Graz
Sturm Graz hat Philipp Hosiner an den deutschen Drittligisten Chemnitzer FC abgegeben. Der Stürmer war im Juli 2018 von Union Berlin verpflichtet worden und erzielte in 23 Partien für die Steirer vier Tore.Harnik spielt wieder in Hamburg
Kurz vor Ablauf der Transferfrist am Montag hat sich der Hamburger SV offenbar mit Werder Bremen auf eine Ausleihe von Ex-ÖFB-Teamspieler Martin Harnik geeinigt. Wie die “Bild”-Zeitung und mehrere Hamburger Medien berichten, leiht der Fußball-Zweitligist den 32-jährigen Österreicher für ein Jahr aus, im Aufstiegsfall bestünde dann eine verpflichtende Kaufoption in Höhe von rund einer Million Euro.Eine reguläre Leihgebühr gibt es demnach nicht. Allerdings soll der HSV die Hälfte des mit zwei Millionen Euro angegebenen Gehalts von Harnik übernehmen. Im gleichen Zug verleihen die Hamburger den Berichten zufolge den jungen Stürmer Manuel Wintzheimer bis zum Saisonende an Liga-Konkurrent VfL Bochum.Harnik hatte mehr als 13 Jahre als Jugendfußballer beim Hamburger Club SC Vier- und Marschlande verbracht. Er war bei Werder Bremen zunehmend aufs Abstellgleis geraten und kommt mit der Erfahrung von 300 Spielen (97 Tore) in der ersten und zweiten Liga zurück in seine Heimatstadt. Für das österreichische Nationalteam hatte er in 68 Spielen 15 Tore erzielt.Rebic ist beim AC Milan gelandet
Nach Luka Jovic und Sebastien Haller hat wird auch Ante Rebic Eintracht Frankfurt verlassen und wechselte zum AC Milan. Das bestätigte Frankfurt-Vorstand Fredi Bobic nach dem 2:1 gegen Düsseldorf. Neu ddafür beim Klub von Adi Hütter: André Silva (Portugal).Neymar hakt Transfer ab
Stürmerstar Neymar hat seine Hoffnung auf einen Wechsel zum FC Barcelona einem Medienbericht zufolge vorerst aufgegeben und wird bis auf Weiteres bei Paris Saint-Germain bleiben. Diese Entscheidung habe das Management des Brasilianers beiden Vereinen mitgeteilt, berichtete die französische Sportzeitung “L’ Equipe” in der Nacht auf Sonntag.Um vom französischen Fußball-Meister in Richtung Barcelona zurückkehren zu können hatte Neymar demnach sogar angeboten, sich mit 20 Millionen Euro an der fälligen Ablöse zu beteiligen. Doch PSG habe sich trotzdem geweigert, dem 27-Jährigen zu den von den Katalanen gebotenen Konditionen die Freigabe zu erteilen.Barcelona soll zuletzt rund 130 Millionen Euro, den Kroaten Ivan Rakitic und das französische Abwehrtalent Jean-Clair Todibo sowie eine einjährige Leihe des französischen Angreifers Ousmane Dembele angeboten haben. Das berichtet auch die spanische Zeitung “Sport”. PSG habe allerdings zu verstehen gegeben, dass man sich auf solch einen Deal nicht einlassen werde – zumal auch Dembele seine Zustimmung zu dem Tauschgeschäft verweigert habe.Neymar war erst vor zwei Jahren für die Rekordablöse von 222 Millionen Euro von Barcelona nach Paris gewechselt. Sein Vertrag mit PSG läuft noch bis 30. Juni 2022. Neymar wollte unbedingt zurück zum Team um Lionel Messi, mit dem er 2015 die Champions League gewonnen hatte. Nun könnte der monatelange Wechselpoker schon vor Schließung des Transferfensters am Montagabend beendet sein.Wimmer wechselt nach Belgien
Kevin Wimmer wechselt von Stoke City leihweise zum belgischen Erstligisten Royal Excel Mouscron. Wie der aktuelle Tabellendritte am Samstag bekanntgab, gilt der Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison. Der Verteidiger, 26, stand bei Stoke zuletzt auf dem Abstellgleis und verbrachte schon die Vorsaison als Leihspieler bei Hannover 96.2017 war der Oberösterreicher von Tottenham um kolportierte 19,5 Millionen Euro zu Stoke gewechselt, wo er einen bis 2023 gültigen Kontrakt besitzt. Wimmer, der seit 2018 kein Länderspiel mehr bestritt, gilt damit als viertteuerster Transfer eines österreichischen Fußballers. Mouscron ist nach dem LASK, dem 1. FC Köln, Tottenham, Stoke und Hannover die sechste Profistation Wimmers.Rapid holt Verstärkung aus Belgrad
Mit Filip Stojkovic konnte Rapid kurz vor Ende der Sommer-Transferphase einen international erfahrenen Spieler verpflichten. Der 26-Jährige Rechtsfuß absolvierte bereits 15 A-Länderspiele für Montenegro und hat 40 Europacup-Begegnungen, darunter fünf Spiele in der letztjährigen Gruppenphase der Champions League für Roter Stern Belgrad, in den Beinen. Für den FK Cukaricki und seinen Stammverein aus der serbischen Hauptstadt absolvierte er insgesamt 215 Pflichtspiele, in denen er vier Tore erzielen und weitere 24 vorbereiten konnte.Der 180 cm große Stojkovic, der vorwiegend als rechter Verteidiger eingesetzt wurde, absolvierte in Wien bereits erfolgreich alle Tests und erhält beim SK Rapid einen Vertrag bis Sommer 2022. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.Rentenvertrag für Lewandowski
Robert Lewandowski hat seinen Vertrag beim FC Bayern München vorzeitig um zwei Jahre bis 30. Juni 2023 verlängert. Ursprünglich lief der Kontrakt des Kapitäns der polnischen Nationalmannschaft, die am 9. September in der EM-Qualifikation das ÖFB-Team empfängt, beim deutschen Fußball-Rekordmeister bis 30. Juni 2021.”Robert ist für mich der beste Mittelstürmer der Welt und seit Jahren eine tragende Säule unserer Mannschaft. Daher sind wir sehr glücklich, dass er noch lange für den FC Bayern spielen wird”, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge laut Mitteilung vom Donnerstag.Lewandowski war vor fünf Jahren ablösefrei von Borussia Dortmund nach München gewechselt. In 246 Pflichtspielen erzielte der 31-jährige Klubkollege von David Alaba 197 Tore für die Münchner. “Der FC Bayern ist meine sportliche Heimat geworden”, sagte Lewandowski. “Ich bin davon überzeugt, dass wir in den nächsten Jahren noch viel erreichen werden.”PSG lehnt Barcelona-Angebot für Neymar ab
Paris Saint-Germain hat laut Medienberichten vier Tage vor Schließung des Transferfensters ein neues Angebot des FC Barcelona für Stürmerstar Neymar zurückgewiesen. “Sie wissen von Anfang an, was wir wollen, und sie sind von unseren Vorstellungen noch weit entfernt”, zitierte der französische Radiosender RMC in der Nacht auf Donnerstag einen PSG-Sprecher.Der Klubsprecher habe als Grund für die Ablehnung des Angebots unter anderem angegeben, dass Paris bis zur Schließung des Transferfensters an diesem Montag keine Zeit mehr habe, um mit den vom spanischen Meister im Tausch angebotenen Profis zu verhandeln. Laut übereinstimmenden Berichten von spanischen und französischen Medien hatte Barcelona zuletzt 130 bis 140 Millionen Euro und Ivan Rakitic sowie eine einjährige Leihe von Ousmane Dembele für Neymar angeboten.Barca-Funktionäre hatten am Dienstag nach Verhandlungen in Paris gesagt, beide Seiten seien sich “näher gekommen”. Dembele-Manager Moussa Sissoko entgegnete am Mittwoch im französischen TV-Sender TF1 allerdings, ein Wechsel des 22-Jährigen sei ausgeschlossen. “Ousmane wird zu 100 Prozent bleiben.”Neymar war erst vor zwei Jahren für die Rekordablöse von 222 Millionen Euro von Barcelona nach Paris gewechselt. Der 27-jährige Brasilianer will nun aber unbedingt zurück zum Team, mit dem er 2015 die Champions League gewonnen hat. Neymars Vertrag mit PSG läuft noch bis 30. Juni 2022. Die Transferzeit in Frankreich und Spanien endet am Montag (2. September) um Mitternacht.Celtic Glasgow holt Ex-ÖFB-Teamspieler
Moritz Bauer ist von Stoke City zu Celtic Glasgow gewechselt. Der gebürtige Schweizer hatte in der vergangenen Saison für Stoke in der zweiten englischen Liga nur acht Spiele bestritten und zuletzt nicht mehr mit dem A-Team trainieren dürfen. In Glasgow unterschrieb der 27-jährige Außenverteidiger einen Leihvertrag für eine Saison.Bauer kommt in einer spannenden Woche in die schottische Großstadt. Am Donnerstag steht das Rückspiel im Europa-League-Play-off beim schwedischen Klub AIK Solna an, am Sonntag findet das erste Stadtderby (“Old Firm”) der Saison zwischen Celtic und dem Erzrivalen Glasgow Rangers statt.”Es ist ein großer Klub mit einer langen Geschichte”, sagte der 27-Jährige über seinen neuen Arbeitgeber. “Meine Mutter hat immer gesagt, sie wollte einmal in ihrem Leben Anfield (Stadion in Liverpool, Anm.) und den Celtic Park sehen. Ich habe in Anfield mit Stoke gespielt, jetzt bin ich im Celtic Park und freue mich wirklich für sie.”Bauer, dessen Vater Österreicher ist, hat für das ÖFB-Team seit 2017 sechs Länderspiele bestritten. Im aktuellen Aufgebot für die EM-Quali-Partien gegen Lettland am 6. September und gegen Polen am 9. September fehlt er. Auch auf der Abrufliste wurde er von Teamchef Franco Foda nicht berücksichtigt.Maresic bringt Sturm Millionenregen
Dario Maresic wechselt vom SK Sturm Graz zu Stade de Reims in die französische Ligue 1. Das teilten der Fußball-Bundesligist aus Graz sowie der aufnehmende Club am Dienstag mit. Der Verteidiger erhielt einen Fünfjahresvertrag, laut Informationen des Fachmagazins “France Football” sollen für den 19-jährigen ÖFB-U21-Teamspieler drei Millionen Euro Ablösesumme fällig werden.Tuchel will Klarheit in Causa Neymar
Thomas Tuchel hofft beim Dauerthema Neymar auf ein baldiges Ende der Ungewissheit. “Es ist immer noch unser Ziel, so schnell wie möglich eine Lösung zu finden”, sagte der Coach des französischen Fußballmeisters Paris Saint-Germain nach dem 4:0-Sieg gegen Toulouse am Sonntagabend. Tuchel hatte für das Match auf den wechselwilligen brasilianischen Stürmerstar verzichtet.Dabei wäre Neymar nach seiner Verletzungspause laut Tuchel wieder einsatzbereit gewesen. “Leider war die Situation heute nicht geklärt, und es war nicht möglich, dass er spielt”, meinte der Deutsche nach der Partie. Für das nächste Spiel am Freitag in Metz werde man es “wieder versuchen”, sagte Tuchel.Der zuletzt am Knöchel verletzt gewesene Neymar will PSG nach zwei Jahren wieder verlassen. Als Interessenten wurden zuletzt sein Ex-Klub FC Barcelona, Real Madrid und Juventus Turin gehandelt.Bayern lassen ihren einstigen Top-Transfer gehen
Der Wechsel des Portugiesen Renato Sanches von Bayern München zu Frankreichs Vizemeister OSC Lille ist perfekt. Der deutsche Rekordmeister habe sich am Freitag mit Lille auf den Transfer des 22-Jährigen geeinigt, teilten die Bayern mit, machten über die Transfermodalitäten aber keine Angaben. Nach Informationen des TV-Senders Sky soll die Ablöse 20 Mio. Euro plus Bonuszahlungen betragen. Sanches war nach der EM 2016 zu den Bayern gestoßen, konnte sich aber niemals richtig durchsetzen.Verwirrung um Murg
Am Mittwoch machten Schlagzeilen, wonach sich Thomas Murg bereits zu Verhandlungen in Köln befindet, die Runde. Doch Rapid dürfte der dritte Abgang binnen wenigen Tagen erspart bleiben: Ein dem Mittelfeldspieler ähnlich sehender Mann am Flughafen Köln dürfte für die Aufregung verantwortlich gewesen sein, der „echte“ Murg trainierte in Hütteldorf.Ribery landet bei Fiorentina
Franck Ribery setzt seine Fußball-Karriere beim italienischen Erstligisten Fiorentina fort. “Ich freue mich darauf, noch zwei Jahre auf hohem Niveau zu spielen”, sagte der 36-jährige Franzose am Mittwoch bei seiner Ankunft in Florenz.Der 81-fache französische Nationalspieler war 2007 von Olympique Marseille zum FC Bayern gewechselt und hatte sich im Sommer mit dem Double aus München verabschiedet. Fiorentina belegte in der vergangenen Serie-A-Saison Platz 16 und entging damit nur knapp dem Abstieg.Müldür tauscht Rapid gegen Italien
Mert Müldür wechselt von Rapid in die Serie A zu Sassuolo. Der Verteidiger befindet sich einem Bericht des „Kurier“ zufolge bereits in Italien, die Ablöse soll nach Medienberichten fünf Millionen Euro betragen. Müldür, 20, stammt aus dem Nachwuchs der Hütteldorfer und gab im Mai 2018 sein Debüt, wenig später lief er für die türkische Nationalmannschaft auf.Rapid lässt Potzmann zum Lask ziehen
Marvin Potzmann ist innerhalb der Fußball-Bundesliga von Rapid zum LASK gewechselt. Die beiden Teams konnten sich über die Ablösemodalitäten einigen, gaben die Wiener am Montagvormittag bekannt. Der 25-jährige Außenverteidiger war vor etwas mehr als einem Jahr von Sturm Graz zum Rekordmeister gewechselt und brachte es dort auf 35 Pflichtspiele. Diese Saison kam er noch nicht zum Einsatz.”Seit Jahreswechsel kam er bei uns kaum zu Spielpraxis, daher ist dieser Schritt wohl für die weitere Laufbahn von Marvin Potzmann ein richtiger”, sagte Rapids Sport-Geschäftsführer Zoran Barisic. Bei den Linzern unterzeichnete Potzmann nach Absolvierung der medizinischen Tests einen Vertrag bis Ende der Saison 2022. “Er ist ein Spieler mit 160 Einsätzen in der Bundesliga, er verfügt über sehr viel Erfahrung, Robustheit und die nötigen LASK-Tugenden”, betonte LASK-Trainer Valerien Ismael.Coutinho in München gelandet
Philippe Coutinho wird noch am Sonntag den Medizincheck absolvieren und anschließend den Vertrag mit Bayern München unterschreiben. Der brasilianische Teamspieler, 27, kommt zunächst leihweise für ein Jahr vom FC Barcelona, die Ablöse soll spanischen Medienberichten bei rund 12 Millionen Euro liegen. Der deutsche Rekordmeister hat zudem eine Kaufoption, die Erwartungen und Vorschusslorbeeren für Coutinho sind jedenfalls groß.Samassekou verlässt Salzburg
Mit Diadie Samassekou verlässt ein weiterer Topspieler Österreichs Fußballserienmeister Red Bull Salzburg. Der malische Teamakteur unterschrieb beim deutschen Bundesligisten TSG Hoffenheim einen Fünfjahresvertrag, wie die beiden Clubs am Donnerstag bekanntgaben. Laut Medienberichten soll Hoffenheim für den 23-jährigen Mittelfeldspieler eine Ablösesumme von zunächst zwölf Millionen Euro überweisen.Wöber zu Salzburg
Fußball-Meister Red Bull Salzburg hat sich prominent verstärkt: ÖFB-Teamspieler Maximilian Wöber kommt vom FC Sevilla. Der 21-jährige Verteidiger erhält bei den Salzburgern einen Fünfjahres-Vertrag, gab der Club am Dienstag bekannt.Die Ablösesumme beträgt laut spanischen Medienberichten bis zu zwölf Millionen Euro. Wöber wäre damit der mit Abstand teuerste Neuzugang in der österreichischen Bundesliga-Geschichte. Wöber war 2017 von Rapid zu Ajax Amsterdam gewechselt und zuletzt ein halbes Jahr in Sevilla tätig.Mega-Angebot für Neymar
Real Madrid möchte Brasiliens Fußball-Superstar Neymar offenbar mit einem Mega-Angebot ködern. Präsident Florentino Perez will dem Torjäger nach Angaben der Zeitung “Sport” im Falle eines Wechsels 40 Millionen Euro netto pro Jahr zahlen.Das übersteige das derzeitige Gehalt Neymars bei Paris Saint-Germain (Medien zufolge rund 36 Millionen Euro) und würde den 27-Jährigen zur Nummer 2 der bestbezahlten Fußballprofis der Welt mache. Nur Lionel Messi vom FC Barcelona bekommt laut “Sport” noch mehr Gehalt.”Florentino will Neymar mit Gold bedecken”, titelte die Zeitung. Real wolle Neymar für fünf Saisonen verpflichten, hieß es weiter. Bereits vor wenigen Tagen hatten spanische Medien berichtet, Real habe dem französischen Fußball-Meister PSG ein Angebot von 120 Millionen Euro für den wechselwilligen Angreifer gemacht und dem Verein zusätzlich einen Transfer von Weltfußballer Luka Modric in Aussicht gestellt.Neymar war 2017 für die bisherige Rekordablöse von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona nach Paris gewechselt. Sein Vertrag beim Team von Trainer Thomas Tuchel läuft noch bis zum 30. Juni 2022. Aber der eigenwillige Stürmer will PSG wieder verlassen. Am liebsten würde er wohl nach Barcelona zurückkehren, jedoch hatte die Vereinsspitze der Katalanen zuletzt betont, es gebe derzeit keine entsprechenden Verhandlungen.Hasenhüttl holt Danso nach England
Kevin Danso wechselt von Augsburg zu Southampton mit Trainer Ralph Hasenhüttl. Entgegen der ersten Twitter-Meldung des Premier-League-Klubs kommt der Verteidiger, 20, zunächst auf Leihbasis, Medienberichten zufolge soll es eine Kaufoption geben. Danso wurde als Sohn ghanaischer Eltern in Voitsberg geboren, zog mit seiner Familie im Alter von sechs Jahren nach England. Dort durchlief er den Nachwuchs von Milton Keynes, ehe er 2014 nach Augsburg wechselte. Für den deutschen Bundesligistin absolvierte er 45 Spiele.„Ich freue mich zu einem Klub zu kommen, der viele große Spieler hervorgebracht hat. Ich bin bereit für die Herausforderung“, sagte Danso. Hasenhüttl streute seinem Landsmann Rosen. „Er passt genau in unser Profil. Er ist noch am Anfang seiner Karriere, hat aber bereits viel Erfahrung und bringt eine Menge Qualität und Potenzial mit, um sich weiter zu entwickeln“, sagte der Steirer über den sechsmaligen ÖFB-Teamspieler.Kreuzbandanriss bei Sane
Leroy Sané, der Wunschspieler des FC Bayern, muss operiert werden und fällt monatelang aus. Das bestätigt der englische Fußballmeister Manchester City. Der Flügelspieler hatte am Sonntag beim Sieg im Supercup gegen den FC Liverpool eine Blessur am Knie erlitten. “Der erste Eindruck war nicht gut, aber ich glaube, es ist nicht schlimm”, hatte City-Trainer Pep Guardiola damals noch gesagt. Nun ist klar, er muss operiert werden.Der FC Bayern will den 23-jährigen Flügelspieler seit Wochen in die Bundesliga zurückholen, die Verhandlungen aber gestalteten sich schwierig. Nachdem es zuletzt Berichte gab, wonach sich der Verein mit dem Spieler auf einen Transfer geeinigt habe, kamen die zwei Meister aus Deutschland und England bei der Ablösesumme offenbar nicht voran.ManCity soll 150 Millionen Euro verlangt haben, die Bayern wollten weniger zahlen. Ob die Verletzung den Preis drückt oder Bayern Sané nun gar nicht mehr haben will, war zunächst offen.Hoffer zurück in der Bundesliga
Ex-ÖFB-Teamspieler Erwin “Jimmy” Hoffer kehrt in die Fußball-Bundesliga zurück. Der 32-Jährige stürmt ab sofort wieder für seinen Stammverein Admira, wie die Niederösterreicher am Donnerstagabend mitteilten. Hoffer spielte bereits von 2004 bis 2006 für die Bundesliga-Mannschaft der Admira. Ein anderer Stürmer verlässt die Südstadt: Patrick Schmidt wechselt in die zweite englische Liga zu Barnsley.”Ich fre

I be crazy about addons, because they are the huge!

Copyright for syndicated content belongs to the Linked Source