Sport kompakt: Drei Dopingkontrollen verpasst – Kenianischer Marathon-Star vorläufig suspendiert

These WordPress plugins are interesting!

Von “A” wie American Football über “F” wie Fußball bis “Z” wie Zehnkampf: Die Welt des Sports ist vielfältig. Täglich finden irgendwo auf der Welt mal mehr, mal weniger bedeutende Wettkämpfe statt, die wegen der Dominanz weniger Sportarten kaum Beachtung finden oder auch ganz untergehen. Zu Unrecht, finden wir – und berichten an dieser Stelle auch und vor allem über hochklassigen Sport abseits des Fußballs.14. Januar: FC Bayern verlängert Deal mit Audi bis 2029Die Stars des FC Bayern München fahren noch lange mit Audi. Wie der FC Bayern am Dienstag mitteilte, wurde der bis zum 30. Juni 2025 datierte Sponsorendeal um vier weitere Jahre bis 2029 verlängert. “Ich freue mich sehr über die vorzeitige Verlängerung unserer Partnerschaft mit Audi. Für den FC Bayern ist diese Vereinbarung ein wichtiger strategischer Schritt in die Zukunft”, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge laut Mitteilung.Seit 2002 ist die VW-Tochter Sponsor des FC Bayern. Zudem ist Audi mit 8,33 Prozent am FC Bayern beteiligt. “Der FC Bayern und Audi arbeiten nun bereits seit mehr als eineinhalb Jahrzehnten vertrauensvoll, seriös und zum Vorteil beider Marken zusammen. Nun ist sichergestellt, dass diese Partnerschaft auch in den kommenden knapp zehn Jahren weitergeführt wird”, sagte Rummenigge. Zahlen wurden nicht verraten, die “Bild” schätzte die Einnahmen für die nächsten zehn Jahre auf 500 Millionen Euro.14. Januar: Marathon-Weltrekordler suspendiertDer Leichtathletik-Weltverband World Athletics hat den früheren Marathon-Weltrekordler Wilson Kipsang vorläufig suspendiert. Laut einer knappen Twitter-Nachricht soll der Kenianer drei Dopingproben verpasst und damit gegen die Antidoping-Regularien verstoßen haben. Darin ist auch von Manipulation die Rede – was Kipsang genau vorgeworfen wird, ist dem Tweet nicht zu entnehmen. Pikant: Kipsang, der 2013 in Berlin in 2:03:23 Stunden eine Marathon-Weltbestzeit aufgestellt hatte, setzt sich seit Jahren für den Kampf gegen Doping ein und distanzierte sich immer wieder öffentlich von seinem teils korrupten kenianischen Verband. Im Verfahren um die sogenannten “Missed tests” wird Kipsang nun zu einer Anhörung geladen – bis dahin bleibt der 37-Jährige suspendiert.13. Januar: Barça wirft Trainer Valverde raus – Setién als NachfolgerDer FC Barcelona hat sich nach der frühen Pleite im spanischen Supercup von Trainer Ernesto Valverde getrennt, wie der amtierende spanische Meister bekanntgegeben hat. Nach dem Halbfinal-Aus des Teams gegen Atlético Madrid im Supercup hatte sich der Rauswurf des 55-Jährigen bereits abgezeichnet. Valverde war seit 2017 Barça-Chefcoach. Nach der Rückkehr der Mannschaft vom Supercup in Saudi-Arabien hatte er noch am Montagmorgen eine Trainingseinheit durchgeführt. Nachfolger wird den Katalanen zufolge Quique Setién, 61, der früher selbst Profi unter anderem bei Atlético Madrid war und bis 2019 Betis Sevilla trainiert hatte. Er war seither eigentlich im Ruhestand.

13. Januar: Deutsche Handballer zittern sich in die EM-ZwischenrundeDie deutsche Handball-Nationalmannschaft hat mit größter Mühe die Zwischenrunde der EM erreicht. Gegen Lettland zitterte sich das Team von Bundestrainer Christian Prokop im norwegischen Trondheim zu einem denkbar knappen 28:27-Sieg, der gerade in den letzten Minuten noch ernsthaft in Gefahr geriet. Zwischenzeitlich hatte die DHB-Auswahl schon mit sieben Toren Vorsprung geführt, doch erneut kam es im Spiel der Deutschen zu einem deutlichen Bruch. Deshalb jubelten die deutschen Spieler auch nur verhalten über ihren Erfolg. Bester Werfer war vor 3540 Zuschauern Rückraumspieler Julius Kühn mit acht Treffern. Am Donnerstag geht es für das DHB-Team in Wien weiter, wo man auf Weißrussland trifft. Als weiterer Gegner in der Hauptrunde steht bislang nur Kroatien fest.13. Januar: Madrid feiert Rot-Sünder ValverdeAuch ein grobes Foul kann zu Ruhm beim spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid verhelfen. Nach dem Triumph der Königlichen im Finale des spanischen Supercups über Stadtrivale Atlético (0:0, 4:1 im Elfmeterschießen) wurde Rot-Sünder Federico Valverde von Medien, Fans und Teamkollegen auch und vor allem wegen einer womöglich spielentscheidenden Notbremse gefeiert. Die Madrider Fachzeitung “Marca” erhob am Montag das “Vögelchen” (Pajarito), wie der Mannschaftskollege von Toni Kroos gerufen wird, gleich zum “Helden”. Sein Tritt gehe “in die Geschichte ein.”Mit einer Grätsche von hinten und einem Tritt in die Beine Álvaro Moratas hatte der 21-Jährige am Sonntag im King Abdullah-Stadion im saudischen Dschidda in der 115. Minute der Verlängerung den allein auf das Tor von Thibaut Courtois zulaufenden Atlético-Stürmer zu Fall gebracht – und damit eine “hundertprozentige” Chance vereitelt. Morata wälzte sich lange schmerzverzerrt auf dem Boden, es gab ein langes Handgemenge.

Federico Valverde tritt Alvaro Morata von hinten um und verhindert einen möglichen Siegtreffer Atléticos

Nicht nur “Marca” bejubelte Valverde. Das Konkurrenz-Blatt “AS” schrieb: “Madrid hat auf Valverde angestoßen. Noch nie wurde eine rote Karte bei Real so sehr gefeiert.” Trotz (oder auch wegen?) der Notbremse wurde Valverde zum MVP, zum besten Spieler des Finales gewählt.Nach Medienberichten wurde Valverde in der Real-Umkleidekabine von Kapitän Sergio Ramos & Co. minutenlang lautstark gefeiert. Der Mann, der 2016 von Peñarol Montevideo zu den “Königlichen” wechselte, erhielt aber auch Zuspruch von Fans in den sozialen Netzwerken: “Lang lebe Valverde!” und “Uruguayer, Uruguayer!”. Trainer Zinedine Zidane äußerte sich indes zurückhaltender: “Er hat gut agiert. Er musste so handeln, und er hat sich danach bei Morata entschuldigt.”13. Januar: Verrückte NFL – drei Touchdowns in drei MinutenNach einer unfassbaren Aufholjagd haben sich die Kansas City Chiefs in der nordamerikanischen NFL doch noch das Ticket fürs Halbfinale gesichert. Angeführt vom glänzend aufgelegten Quarterback Patrick Mahomes drehten sie das Match gegen die Houston Texans binnen wenigen Minuten. Hightlight des Abends waren die letzten Minuten des zweiten Viertels. Exakt 3:24 Minuten benötigten die Chiefs für drei Touchdowns und stellten damit von 0:24 auf 21:24. Letztlich gingen sie sogar noch mit einer Führung in die Halbzeit. In einem wilden Spiel bezwang das Team von Cheftrainer Andy Reid die Texans vor 80.000 Zuschauern schließlich mit 51:31 Punkten. Um sich für den Superbowl zu qualifizieren müssen die Kansas City Chiefs am 18. Januar noch die Tennessee Titans aus dem Weg räumen.  12. Januar: Motorradpilot stirbt bei Rallye DakarDer portugiesische Motorradpilot Paulo Gonçalves ist bei der Rallye Dakar in Saudi-Arabien tödlich verunglückt. Der 40 Jahre alte Routinier kam auf der siebten Etappe von Riad nach Wadi al-Dawasir in Folge eines Sturzes ums Leben. Wie die Veranstalter informierten, geschah das Unglück auf dem Streckenabschnitt nach 276 Kilometern. “Die gesamte Dakar-Karawane spricht den Freunden und Verwandten ihr aufrichtiges Beileid aus”, hieß es in einem offiziellen Tweet.Nachdem um 10.08 Uhr (Ortszeit) ein Notruf bei den Veranstaltern eingegangen war, erreichte ein Hubschrauber den Fahrer, der nach einem Herzstillstand bewusstlos war, nur acht Minuten später. Nach Wiederbelebungsversuchen vor Ort wurde Gonçalves in ein nahes Krankenhaus gebracht. Dort konnte er nur noch für tot erklärt werden.Gonçalves absolvierte sein Dakar-Debüt bereits 2006 und war schon zum 13. Mal bei der Rallye dabei. Viermal kam er dabei unter die Top 10. Bei der diesjährigen Auflage hatte er nach sechs Etappen auf Rang 46 gelegen.9. Januar: Prokop erklärt Aussetzer mit Wortfindungsstörung Warum er während einer Auszeit den Namen seines Spielers Timo Kastening vergaß, hat Handball-Bundestrainer Christian Prokop mit einem Tag Abstand neu begründet. “Ich hab’s mir auch nochmal angeschaut. Es ist, glaube ich, menschlich, das versteht jeder, dass man in bestimmten Situationen eine Wortfindungsstörung hat”, sagte der 41-Jährige mit einem Schmunzeln am Freitag in Trondheim. “Ich habe Timo gesucht, ihn aber nicht gefunden.”Einen Tag zuvor war während des EM-Spiels gegen die Niederlande (34:23) live im ZDF zu sehen, wie Prokop der Name von Kastening während einer Auszeit nicht einfiel. “Äh, äh, wie heißt du?”, hatte er den verdutzten Rechtsaußen von der TSV Hannover-Burgdorf gefragt. Kurz nach dem Spiel sagte der Bundestrainer, dass das nur ein Spaß gewesen sei und er damit eine Reaktion der Mannschaft habe einfordern wollen.9. Januar: Souveräner Pflichtsieg für das DHB-Team zum WM-AuftaktKapitän Uwe Gensheimer sah Rot, Bundestrainer Christian Prokop lange viel Leerlauf: Die deutschen Handballer haben zu Beginn ihrer Medaillen-Mission noch nicht den erhofften Glanz verbreitet. Dank einer starken Vorstellung von Torwart Andreas Wolff und einer deutlichen Steigerung in der zweiten Halbzeit landete der WM-Vierte am Donnerstag vor 4000 Zuschauern in Trondheim am Ende dennoch einen ungefährdeten 34:23 (15:13)-Pflichtsieg gegen EM-Neuling Niederlande und verbuchte die ersten zwei Punkte in der Gruppe C. Beste Werfer für das deutsche Team waren Rückraumspieler Kai Häfner und Kreisläufer Jannik Kohlbacher mit jeweils fünf Toren. Am Samstag steht das erste Schlüsselspiel der Endrunde gegen Titelverteidiger Spanien an. Dann muss eine deutliche Steigerung her.9. Januar: Stadionverbot für Fan wegen rassistischer Gesänge gegen BalotelliEin italienischer Fußballfan darf wegen rassistischer Gesänge gegen Stürmerstar Mario Balotelli

Meet this glamorous extension!

Copyright for syndicated content belongs to the Linked Source